Waldweg zur Hamburger Straße wird zurückgebaut

Leider soll der Verbindungsweg zwischen der Märchensiedlung und der Hamburger Straße in Kürze zurückgebaut werden. Darüber informierte kürzlich Bürgermeister Röhse.

Der Waldbesitzer hat den Vertrag mit der Stadt Buchholz über die Nutzung des Weges durch den „Meisterwald“ zum 31.10.2017 gekündigt. Die Versuche des Bürgermeisters, über eine Verlängerung des Vertrages zu verhandeln, sind leider gescheitert. Die Gründe für diese Entscheidung wurden allerdings nicht bekannt.

Die Stadt ist nun verpflichtet, die Laternen abzubauen. Ob auch die Befestigung des Weges entfernt werden muss, ist in Klärung.

Vgl. dazu auch den Bericht „Verbindungsweg muss zurückgebaut werden“ im Nordheide Wochenblatt vom 16.08.2017

Ergänzung vom 12.09.2017:
Zwei Märchensiedler haben inzwischen ebenfalls mit dem Waldbesitzer gesprochen. Er gab an, dass ihn insbesondere die Vermüllung seines Waldes durch Hausmüll, Gartenabfälle, Mutterboden, Hundekot etc. und der öffentliche Gegenwind bezüglich der Forstarbeiten vor ca. zwei Jahren extrem gestört haben, so dass der Rückbau des Waldweges nun die Konsequenz sei. Das unterbreitete Angebot der Märchensiedler, regelmäßig selbst für eine Entmüllung des Waldes zu sorgen, lehnte er auch als zeitlich befristete Bewährungsprobe ab. Seine Entscheidung sei endgültig. Der Weg würde nun in Kürze zurückgebaut und die Beleuchtung entfernt werden. Danach plane er, das Stück wieder aufzuforsten.

Dennoch soll am Sonntag, dem 17.09.2017 um 11 Uhr eine Müllsammelaktion stattfinden. Treffpunkt zum „Waldputz“ ist der Spielplatz am Anger. Bitte Müllsäcke, Eimer, Handschuhe und ähnliches mitbringen. Einige Greifzangen, Handschuhe und Müllsäcke werden für diese Aktion vom Landkreis gestellt. Der Landkreis unterstützt diese Aktion und holt den gesammelten Müll am Montag kostenlos ab.

Ergänzung vom 26.09.2017:
Auch der erfolgreich durchgeführte „Waldputz“ konnte leider nichts mehr daran ändern. Heute wurde mit dem Rückbau des Verbindungswegs begonnen, indem die Laternen demontiert wurden.

Kommt der Kreisel endlich?

Die Kreuzung Nordring/Buenser Weg/Hamburger Straße wird seit Jahren durch eine provisorische Ampelanlage geregelt. Dieses Provisorium könnte nun bald der Vergangenheit angehören. Denn nach dem Willen der Stadt Buchholz und des Landkreises Harburg soll die Kreuzung in einen Kreisverkehr umgestaltet werden.

Entsprechende Planungen existieren bereits seit Jahren (siehe Karte), wurden aber aufgrund der ausstehenden Gerichtsentscheidung bezüglich des Ostrings lange auf Eis gelegt. Da die Ostringplanung nun endgültig gerichtlich gekippt wurde, soll nun ein neuer Anlauf zum Ausbau der Kreuzung erfolgen.

Forstarbeiten im „Meisterwald“

20150319 Rodungen 1Zwischen Schaftrift und Heideschule wurden diverse alte Eichenbäume gefällt und der für Flora und Fauna wertvolle Waldrand vollständig zerstört.

Vor wenigen Wochen wurde öffentlich, dass dieses Gebiet in den Fokus für eine mögliche Wohnbauentwicklung gerückt ist. Der Eigentümer wollte vermutlich Tatsachen schaffen, bevor z. B. ein Bebauungsplan den Baumbestand als erhaltungswürdig schützen konnte. Ein Schlag ins Gesicht all derjenigen, die sich in Buchholz für Naturschutz und die Förderung der Biodiversität (Artenvielfalt) einsetzen. Weiterlesen

Neue Baugebiete

Plangebiete

Im Rahmen der Erarbeitung des integrierten Stadtentwicklungskonzepts „Buchholz 2030“ (ISEK) wurde u. a. nach potenziellen Flächen für die Wohnbauflächen- und Gewerbeflächenentwicklung gesucht. Vier der identifizierten Plangebiete liegen in unmittelbarer Nähe der Märchensiedlung. Weiterlesen

Landkreis plant neuen Radweg

20141115 Neuer Radweg Hamburger StraßeDer Landkreis Harburg plant auf der Ostseite der Hamburger Straße zwischen Schaftrift und Buenser Weg den Bau eines neuen Radweges.

Dazu habe ich in meiner Funktion als Ratsherr im Rat der Stadt Buchholz ein paar Anregungen gemacht (vgl. Schreiben an Landrat Rempe vom 15.11.2014):

1. Neubau eines Rad- und Fußwegs nicht direkt an der Straße, sondern ein wenig versetzt durch den „Meisterwald“,

2. Zwei weitere Wegeverbindungen durch den „Meisterwald“ zwischen Märchensiedlung und Hamburger Straße,

3. Zwei weitere Querungsmöglichkeiten für Fußgänger und Radfahrer über die Hamburger Straße.

Die Antwort des Landkreises vom 10.12.2014 finden Sie hier.

Aufgrund der aktuell angespannten Haushaltssituation beim Landkreis ist davon auszugehen, dass es nicht zu einer schnellen Realisierung dieses Bauvorhabens kommt. So hat der Landrat jüngst angekündigt, derzeit keine Mittel für nicht bereits begonnene Investitionen bereit stellen zu wollen. Vermutlich wird der Kreistag darüber in seiner Märzsitzung entscheiden.

Beste Grüße
Peter Eckhoff

Baugebiet Buenser Heide

Wegweiser Baugebiet Buenser HeideWer an der Kreuzung Hamburger Straße/Buenser Weg dem Hinweisschild „Baugebiet Buenser Heide“ folgt, wird dieses vergeblich suchen. Vor nunmehr über zehn Jahren zogen die ersten Bewohner in die heutige Märchensiedlung.

Manchmal geben wir unseren Kindern auch heute noch mit auf den Weg: „Bleibt aber im Baugebiet, okay?“. Dennoch habe ich unseren Bürgermeister, Herrn Geiger, heute gebeten, dafür zu sorgen, dass dieses Schild nun abgebaut wird. Es erfüllt keinen Sinn mehr. Es könnte seine letzte Amtshandlung für unsere Märchensiedlung sein. Denn ab 01.11.2014 geht er in den Ruhestand.

Für die Nostalgiker unter uns, habe ich ein Foto geschossen und diesen Beitrag geschrieben.

Ihr Peter Eckhoff

Kreuzung Hamburger Straße

Die verkehrliche Situation an der Kreuzung Hamburger Straße/Nordring/Buenser Weg ist alles andere als optimal. Zu den Spitzenzeiten des morgendlichen und abendlichen Berufsverkehrs von und nach Hamburg ist das Überquerung der Hamburger Straße mit dem Auto nahezu unmöglich, zumindest aber mit (gefühlt) sehr langen Wartezeiten verbunden. Auch die jeweiligen Linksabbieger auf der Hamburger Straße stören sich beim Abbiegevorgang gegenseitig. Die Kreuzung hat sich zudem laut Angaben der Polizei zu einer Unfallhäufungsstelle entwickelt.

Warum passiert dann nichts, um die Kreuzungssituation zu entschärfen? Weiterlesen

Dibberser Straße voll gesperrt

BaustellenschildAutofahrer aufgepasst: Aufgrund der Bauarbeiten an der B75neu wird die Dibberser Straße (K13) zwischen Vaensen und Dibbersen ab Montag, dem 16.09.2013, bis voraussichtlich 04.11.2013 voll gesperrt! In dieser Zeit sollten die Umleitung über den Nordring oder am besten andere Verkehrsmittel gewählt werden.

Aktualisierung vom 04.11.2013:
Die Vollsperrung wird voraussichtlich noch bis zum 15.11.2013 andauern!