Waldweg zur Hamburger Straße wird zurückgebaut

Leider soll der Verbindungsweg zwischen der Märchensiedlung und der Hamburger Straße in Kürze zurückgebaut werden. Darüber informierte kürzlich Bürgermeister Röhse.

Der Waldbesitzer hat den Vertrag mit der Stadt Buchholz über die Nutzung des Weges durch den „Meisterwald“ zum 31.10.2017 gekündigt. Die Versuche des Bürgermeisters, über eine Verlängerung des Vertrages zu verhandeln, sind leider gescheitert. Die Gründe für diese Entscheidung wurden allerdings nicht bekannt.

Die Stadt ist nun verpflichtet, die Laternen abzubauen. Ob auch die Befestigung des Weges entfernt werden muss, ist in Klärung.

Vgl. dazu auch den Bericht „Verbindungsweg muss zurückgebaut werden“ im Nordheide Wochenblatt vom 16.08.2017

Ergänzung vom 12.09.2017:
Zwei Märchensiedler haben inzwischen ebenfalls mit dem Waldbesitzer gesprochen. Er gab an, dass ihn insbesondere die Vermüllung seines Waldes durch Hausmüll, Gartenabfälle, Mutterboden, Hundekot etc. und der öffentliche Gegenwind bezüglich der Forstarbeiten vor ca. zwei Jahren extrem gestört haben, so dass der Rückbau des Waldweges nun die Konsequenz sei. Das unterbreitete Angebot der Märchensiedler, regelmäßig selbst für eine Entmüllung des Waldes zu sorgen, lehnte er auch als zeitlich befristete Bewährungsprobe ab. Seine Entscheidung sei endgültig. Der Weg würde nun in Kürze zurückgebaut und die Beleuchtung entfernt werden. Danach plane er, das Stück wieder aufzuforsten.

Dennoch soll am Sonntag, dem 17.09.2017 um 11 Uhr eine Müllsammelaktion stattfinden. Treffpunkt zum „Waldputz“ ist der Spielplatz am Anger. Bitte Müllsäcke, Eimer, Handschuhe und ähnliches mitbringen. Einige Greifzangen, Handschuhe und Müllsäcke werden für diese Aktion vom Landkreis gestellt. Der Landkreis unterstützt diese Aktion und holt den gesammelten Müll am Montag kostenlos ab.

Ergänzung vom 26.09.2017:
Auch der erfolgreich durchgeführte „Waldputz“ konnte leider nichts mehr daran ändern. Heute wurde mit dem Rückbau des Verbindungswegs begonnen, indem die Laternen demontiert wurden.

Kommt der Kreisel endlich?

Die Kreuzung Nordring/Buenser Weg/Hamburger Straße wird seit Jahren durch eine provisorische Ampelanlage geregelt. Dieses Provisorium könnte nun bald der Vergangenheit angehören. Denn nach dem Willen der Stadt Buchholz und des Landkreises Harburg soll die Kreuzung in einen Kreisverkehr umgestaltet werden.

Entsprechende Planungen existieren bereits seit Jahren (siehe Karte), wurden aber aufgrund der ausstehenden Gerichtsentscheidung bezüglich des Ostrings lange auf Eis gelegt. Da die Ostringplanung nun endgültig gerichtlich gekippt wurde, soll nun ein neuer Anlauf zum Ausbau der Kreuzung erfolgen.

Was soll das?

20161008-sperrung-buenser-weg

Der Buenser Weg ist derzeit zwischen der Einmündung An Boerns Soll und Schaftrift voll gesperrt. Hintergrund sind die beginnenden Arbeiten zur Erschließung des neuen Baugebiets am Schaftrift. Die Vollsperrung gilt bis Sonntag, 16.10.2016. In der Woche vom 17. bis 23.10.2016 bleibt der Abschnitt halbseitig gesperrt.

Die Erschließungsarbeiten sollen bis zum Frühjahr soweit abgeschlossen sein, dass dann mit den Hochbauten begonnen werden kann. Informationen zum Bebauungsplan Schaftrift West finden Sie auf den Internetseiten der Stadt Buchholz.

Foto: bds Architekten

Foto: bds Architekten

Es sollen ca. 176 Wohneinheiten in zehn drei- und viergeschossigen Gebäuden entstehen. Ein Teil davon wird als geförderter Wohnungsbau umgesetzt. Im nördlichen Plangebiet entsteht eine neue Kindertagesstätte. Übrigens, die neue Straße soll Ole Wisch (plattdeutsch für „alte Wiese“) heißen.

bildschirmfoto-2016-10-16-um-16-29-34

Kommunalwahl 2016

Am 11.09.2016 wurde unter anderem ein neuer Stadtrat gewählt. Die Wahlergebnisse finden Sie hier.

bildschirmfoto-2016-10-16-um-16-55-51

Grafik: Stadt Buchholz i.d.N.

Das Wahlergebnis des Wahlbezirks Heideschule I (u.a. Märchensiedlung) sieht wie folgt aus:

  • 23,6 % – Buchholzer Liste
  • 22,3 % – SPD
  • 18,4 % – CDU
  • 15,5 % – Bündnis 90/Die Grünen
  • 10,8 % – AfD
  • 6,2 % – FDP
  • 2,6 % – Die LINKE.
  • 0,6 % – Piratenpartei

Erste Bewohner in der Flüchtlingsunterkunft An Boerns Soll

Nach dem Brand der Notunterkunft in Winsen am vergangenen Wochenende sind 18 unbegleitete jugendliche Flüchtlinge in der Anlage An Boerns Soll untergebracht worden. Die Jugendlichen werden von Mitarbeitern des Friedenshorts rund um die Uhr betreut. Zusätzlich ist nachts ein Wachdienst vor Ort. Ehrenamtlich werden sie wie schon in Winsen von Kakenstorfern unterstützt. Damit ist sicher gestellt, dass die betreuenden Personen nicht wechseln. Neue Menschen kennenzulernen, würde die Jugendlichen in ihrer augenblicklichen Situation überfordern. Alle hilfsbereiten Buchholzer Bürgerinnen und Bürger aus der Nachbarschaft und dem Bündnis für Flüchtlinge werden daher ausdrücklich gebeten, nicht tätig zu werden. Dieses ist keine falsche Zurückhaltung, sondern im Interesse der jungen Menschen. Wir bitten, diesen Wunsch zu respektieren.

Bei Fragen steht der Pressesprecher der Stadt Buchholz, Herr Heinrich Helms, gerne zur Verfügung, telefonisch unter 04181/214-788 oder per E-Mail an heinrich.helms@buchholz.de.