Lebendiger Adventskalender 2017

Viele kennen ihn als Besucher oder als Gastgeber: den Lebendigen Adventskalender. Seit einigen Jahren hat er in der Märchensiedlung Tradition. Auch in diesem Jahr wollen wir uns an möglichst vielen Adventsabenden im Dezember vor erleuchteten Fenstern treffen.

Das Prinzip ist ganz einfach: Jeder Gastgeber schmückt ein Fenster seiner Wohnung oder seines Hauses – wer möchte auch gerne das Carport oder den Gartenzaun – mit der Zahl des Tages, an dem er Gastgeber ist, wie bei einem Adventskalendertürchen und möglichst gut von der Straße aus sichtbar. An diesen Abenden im Advent treffen sich dann Nachbarn, Kinder und Neugierige, (also jeder, der Lust hat) um 18.30 Uhr für eine halbe Stunde draußen beim jeweiligen Gastgeber. Es gibt eine Geschichte, Lieder, Punsch oder Kekse. Man spürt, dass Adventszeit „mehr“ ist. Das Beisammensein bringt fremde Menschen zusammen und schafft Beziehungen; der vorweihnachtliche Stress verliert an Bedeutung. Das 24. Fenster wird in der Pauluskirche geschmückt – zum gemeinsamen Heiligabend-Gottesdienst.

Eingeladen zu den Abenden im Dezember sind alle, besonders auch alle neu Zugezogenen. Wer Lust hat, am Lebendigen Adventskalender als Gastgeber mitzumachen oder sich einfach nur informieren möchte, melde sich bei Familie Kellerhof, Sterntalerweg 8, Tel.: 33465, E-Mail: kellerhof@alice.de

Waldweg zur Hamburger Straße wird zurückgebaut

Leider soll der Verbindungsweg zwischen der Märchensiedlung und der Hamburger Straße in Kürze zurückgebaut werden. Darüber informierte kürzlich Bürgermeister Röhse.

Der Waldbesitzer hat den Vertrag mit der Stadt Buchholz über die Nutzung des Weges durch den „Meisterwald“ zum 31.10.2017 gekündigt. Die Versuche des Bürgermeisters, über eine Verlängerung des Vertrages zu verhandeln, sind leider gescheitert. Die Gründe für diese Entscheidung wurden allerdings nicht bekannt.

Die Stadt ist nun verpflichtet, die Laternen abzubauen. Ob auch die Befestigung des Weges entfernt werden muss, ist in Klärung.

Vgl. dazu auch den Bericht „Verbindungsweg muss zurückgebaut werden“ im Nordheide Wochenblatt vom 16.08.2017

Ergänzung vom 12.09.2017:
Zwei Märchensiedler haben inzwischen ebenfalls mit dem Waldbesitzer gesprochen. Er gab an, dass ihn insbesondere die Vermüllung seines Waldes durch Hausmüll, Gartenabfälle, Mutterboden, Hundekot etc. und der öffentliche Gegenwind bezüglich der Forstarbeiten vor ca. zwei Jahren extrem gestört haben, so dass der Rückbau des Waldweges nun die Konsequenz sei. Das unterbreitete Angebot der Märchensiedler, regelmäßig selbst für eine Entmüllung des Waldes zu sorgen, lehnte er auch als zeitlich befristete Bewährungsprobe ab. Seine Entscheidung sei endgültig. Der Weg würde nun in Kürze zurückgebaut und die Beleuchtung entfernt werden. Danach plane er, das Stück wieder aufzuforsten.

Dennoch soll am Sonntag, dem 17.09.2017 um 11 Uhr eine Müllsammelaktion stattfinden. Treffpunkt zum „Waldputz“ ist der Spielplatz am Anger. Bitte Müllsäcke, Eimer, Handschuhe und ähnliches mitbringen. Einige Greifzangen, Handschuhe und Müllsäcke werden für diese Aktion vom Landkreis gestellt. Der Landkreis unterstützt diese Aktion und holt den gesammelten Müll am Montag kostenlos ab.

Ergänzung vom 26.09.2017:
Auch der erfolgreich durchgeführte „Waldputz“ konnte leider nichts mehr daran ändern. Heute wurde mit dem Rückbau des Verbindungswegs begonnen, indem die Laternen demontiert wurden.

Ergänzung vom 09.10.2017:
Das Schotterbett des Weges wird ebenfalls entfernt und gegen Mutterboden ausgetauscht. Auch der ansonsten vorhandene Graben am Waldrand wird über die Einfahrt des ehemaligen Verbindungswegs verbreitert.

Lebendiger Adventskalender 2016

LebAdventIn einem Monat beginnt die Adventszeit. Zur Vorfreude auf Weihnachten wird es auch in diesem Jahr wieder einen lebendigen Adventskalender in der Märchensiedlung geben. An möglichst vielen Tagen im Dezember trifft man sich für eine halbe Stunde bei wechselnden Gastgebern z. B. draußen unterm Carport, um bei weihnachtlichem Gebäck und Punsch zu singen, zu klönen und eine weihnachtliche Geschichte zu hören. So besteht in der oftmals stressigen Vorweihnachtszeit die Chance zu einem besinnlichen Innehalten.

Folgende Termine (Beginn jeweils 18:30 Uhr) sind bereits vergeben:

01.12. – Familie Jacob/Hillmann, Einhornstraße 6
02.12. – Familie Kellerhof, Sterntalerweg 8
03.12. – Familie Trespenberg, Prinzenweg 7
04.12. – Familie Greve, Einhornstraße 16
09.12. – Familie Preuß, Aladinweg 1
10.12. – Familie Felleckner-Fieberg, Geißleinweg 6
11.12. – Familie Danford, Einhornstraße 36
13.12. – Senioren-Residenz St. Georg, Am Radeland 2
16.12. – Familie Hübsch, Märchenstraße 2 c
17.12. – Familie Müller/Eckhoff, Däumlingweg 9
18.12. – Familie Wunderlich, Schneewittchenweg 5
22.12. – Familie Behrens, Feenring 15
23.12. – Familie Bertheau, Prinzenweg 3
24.12. – Pauluskirche, Breite Straße 26

Kommen Sie gerne. Sie brauchen lediglich einen Becher und ggf. ein Licht zum Lesen des Liederzettels mitzubringen.

Wer auch gerne Gastgeber wäre oder noch Fragen zum Ablauf hat, kann sich gerne an Familie Kellerhof, Sterntalerweg 8, Tel.: 33465, E-Mail: kellerhof@alice.de, wenden.

Erste Bewohner in der Flüchtlingsunterkunft An Boerns Soll

Nach dem Brand der Notunterkunft in Winsen am vergangenen Wochenende sind 18 unbegleitete jugendliche Flüchtlinge in der Anlage An Boerns Soll untergebracht worden. Die Jugendlichen werden von Mitarbeitern des Friedenshorts rund um die Uhr betreut. Zusätzlich ist nachts ein Wachdienst vor Ort. Ehrenamtlich werden sie wie schon in Winsen von Kakenstorfern unterstützt. Damit ist sicher gestellt, dass die betreuenden Personen nicht wechseln. Neue Menschen kennenzulernen, würde die Jugendlichen in ihrer augenblicklichen Situation überfordern. Alle hilfsbereiten Buchholzer Bürgerinnen und Bürger aus der Nachbarschaft und dem Bündnis für Flüchtlinge werden daher ausdrücklich gebeten, nicht tätig zu werden. Dieses ist keine falsche Zurückhaltung, sondern im Interesse der jungen Menschen. Wir bitten, diesen Wunsch zu respektieren.

Bei Fragen steht der Pressesprecher der Stadt Buchholz, Herr Heinrich Helms, gerne zur Verfügung, telefonisch unter 04181/214-788 oder per E-Mail an heinrich.helms@buchholz.de.

Ankunft der Flüchtenden

Die Flüchtlingsunterkünfte An Boerns Soll sind in Kürze bezugsfertig. Der Baufortschritt ist unschwer zu erkennen. Je nach Wetterlage werden die Unterkünfte wohl ab Februar bereits belegt werden. Genauere Informationen dazu, wann die Belegung beginnt, wie schnell diese erfolgt und wer kommt, gibt es derzeit noch nicht. Aktuell kommen ca. 120 Flüchtende pro Woche in den Landkreis Harburg. Aufgrund dieser Anzahl und der geringen Menge an verfügbarem Wohnraum sollen die Wohncontainer der Unterkunft An Boerns Soll, anders als bisher geplant, nicht mit zwei, sondern mit drei Betten ausgestattet werden. So soll möglichst verhindert werden, dass Notunterkünfte (z. B. Sporthallen) zur Unterbringung von Flüchtenden herangezogen werden müssen. So ist nun in der Unterkunft An Boerns Soll mit einer Belegung von rd. 175 Flüchtenden zu rechnen.

Lassen Sie uns die Flüchtenden gemeinsam trotz der Bedenken, Sorgen und Ängste, die uns mal mehr und mal weniger umtreiben, mit offenen Herzen willkommen heißen.

Zwei Dinge sind dazu aktuell vom Bündnis für Flüchtlinge mit unserer Willkommensgruppe geplant:  Weiterlesen